Donnerstag, 20. Juli 2017

Stoffschätze und ihre Geschichten


Wenn man dem Nähhobby verfallen ist, ist der Kauf von neuen Materialien nicht einfach bloß „Shoppen“. NEIN! Mit vielen Dingen, vor allem Stoffen, verbindet man im Nachhinein eine Erinnerung. Wer mir hier zustimmt, darf gerne mal Piep sagen :)

Oftmals sind es gerade diese Stoffe, die mit einem Erlebnis oder ähnlichem verbunden sind, die dann im Stoffschrank ein langes Dasein fristen. Sie werden bewundert und – wie es viele so schön nennen – „gestreichelt“! So erging es auch dem Baumwoll-Polyester-Mix meines neusten Kleides.


Nachdem Herr insel-naht verrückt genug war, mich im Herbst 2013 zu heiraten, haben wir im Frühjahr 2014 den weiten Weg nach Hawaii gewagt und Honeymoon gemacht. Wir waren unheimlich viel wandern und haben wirklich unterschiedlichste Orte gesehen. Klasse, wie der Mann eben so ist, hat er dort auf einem Swap Meet (für mich irgendwie eine Mischung zwischen Flohmarkt und Regionalmarkt) eine Dame angesprochen, deren Stand von selbstgenähten Kindersachen gesäumt war. Diese war unheimlich auskunftsfreundlich und schrieb ihm zahlreiche Stoffläden mit Adresse auf. Ganze vier Stück davon besuchten wir. Dort habe ich es zum ersten Mal erlebt, dass auch Herrn insel-naht das Angebot unheimlich überforderte… „Den musst du mitnehmen und den auch… wieso denn nur einen Yard… damit kommst du doch nicht weit…“ Genau dort habe den Stoff für mein neues Kleid gekauft. Und zum Glück stand in dem Moment wieder der Herr hinter mir, denn sonst hätte der Stoff sicher nicht für den Schnitt ausgereicht.


Dreieinhalb Jahre hat das Material nur gewartet. Und dann kam Fannie! Als SO! Pattern den Schnitt zum Kleid Fanny zum ersten Mal zeigte, wusste ich, das ist MEINER! Ich liebe es einfach klassische Formen mit auffälligen Materialien oder umgekehrt zu kombinieren. Also habe ich den Schnitt geklebt und mich durch den Stapel Hawaii-Stoffe gewühlt (ich hüte da natürlich weiterhin den ein oder anderen Schatz – wer mag, darf mich da Stoffgollum nennen *gröhl*).


Ich liebe das Muster und bin superstolz, dass ich die Bordüre am Saum doch so ordentlich zusammengesetzt bekommen habe. Musterstoffe vernähen zählt nämlich weder zu meinen Talenten noch zu meinen Favoriten *jaja*


Nun gut… genug geschwafelt. Ich finde den Schnitt mit dem Stoff einfach nur klasse. Ich habe hier eine Größe M gewählt und alle Abnäher nach Anleitung gearbeitet. Auch die Länge ist und der Ausschnitt sind unverändert. Ausschließlich die Ärmelsäume sind modifiziert. Hier habe ich mir anhand des Schnittes Belege gebastelt. So sieht es für mich am saubersten aus. Denn für das Säumen, wie in der Anleitung beschrieben, bin ich einfach zu untalentiert.


Ich habe noch einen wirklich schönen Stoff zu liegen, den ich mir vor zwei Monaten aus Potsdam mitgebracht habe… eigentlich will ich gern daraus eine Fannie mit ¾ langen Ärmeln und ohne Taschen nähen… EIGENTLICH! Mal sehen, ob es was wird, oder ob ich mich doch für einen anderen Schnitt entscheide *ohje*

Respekt an alle, die es bis hier her geschafft haben mitzulesen! Das Kleid darf zur Feier des Tages nun natürlich zum RUMS!

Kommentare:

  1. Das mit dem Stoffe im Urlaub shoppen kenne ich und ich/wir lieben es! Mein Mann rät mir dabei auch immer, mehr zu kaufen. Seit ich dem Nähwahn verfallen bin, ist Stoffe shoppen im Urlaub ein fester Bestandteil.
    Schon aufregend was andere Länder für Stoffe haben.
    Tja die Bestimmung für den perfekten Schnitt dauert auch bei mir dann meistens länger. Schließlich kann man den Stoff ja nicht mehr nachkaufen.
    Dein Kleid ist toll geworden. Stoff und Schnitt passen perfekt zusammen!
    GLG Irene

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich finde es immer sehr klasse, wenn die Männer sich auch ein bisschen in uns hineinversetzen können. Und solche Ratschläge zeigen ja dann doch, dass sie es tun :)
      Außerdem müssen viele Stoffe sich ja auch erstmal einleben... neue Sprache, andere Kultur und so *lach*
      Vielen Dank für deinen lieben Kommentar!
      Claudi von insel-naht

      Löschen
  2. Ich war immer anfällig bei Dienstreisen. In Chinatown von Singapore sind mir schon viele viele m in die Tasche gehüpft. Mit meinem Mann zusammen traue ich mich nicht so... "du hast doch schon so viele Stoffe"
    Die Ärmellose Verarbeitung habe ich auch nicht mit säumen hinbekommen, nun hat meine Fanny Ärmel.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ach... mensch... nab kann ja nie "zu viele" Stoffe haben. Das geht erstmal gar nicht. Und darüber gibt es auch keine Diskussion ;)

      Löschen
  3. Jetzt habe ich ganz vergessen was zum Kleid zu schreiben : klasse schaut das aus, so kommt das Muster richtig gut zur Geltung.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen, vielen Dank!
      Liebe Grüße
      Claudi von insel-naht

      Löschen