Donnerstag, 31. März 2016

Nun doch auch maritim in Blau

Ja... nach dem maritim in Rot vom Dienstag zeige ich heute, dass es manchmal auch maritim in Blau sein muss. Anker gehen ja sowieso immer und sind im Moment unwahrscheinlich beliebt, was mir wirklich entgegenkommt, weil es an jeder Ecke Materialien mit diesem Motiv gibt - hach... *toll*


Dieses Mal habe ich für mich genäht. Entstanden ist eine Collegejacke nach dem Schnittmuster Herzblatt von Fred von SOHO.


Die zweite Jacke dieser Art in meinem Leben. Ich hatte ja in der Vergangenheit schon einmal so eine Jacke in Mini genäht. Aber bei den Paspeltaschen kam es mir vor, als würde ich sie zum ersten Mal nähen... also bitte nicht zu genau hinschauen *hihi* Aber bei Jacke Nummer zwei ging es - Dank der Anleitung und Übung - schon viiiiiiel besser!


Wesentlich leichter ist mir das Anbringen der Anorak Druckknöpfe gefallen. Aber da habe ich bereits bei anderen Projekten böse Überraschungen erlebt, sodass ich seit dem immer alles ordentlich mit Vlies verstärke und dann passiert da gar nichts. Auch wenn viele es nicht glauben mögen, bei solchen Projekten sind die Variozange von Prym oder eben die anderen angebotenen Zangen verschiedener Anbieter ein Muss.


Erkennt ihr es eigentlich? Endlich ist es durch die Zeitumstellung abends wieder hell, sodass ich sogar nach der Arbeit noch Fotos draußen bei Tageslicht an der Schneiderpüppi machen *supersache*


Die Collegejacke darf nun zum natürlich zum RUMS!

Kommentare:

  1. Die ist ja toll geworden!
    Und bei den Paspeltaschen muss man schon wissen, dass da etwas nicht so ist, wie es sein soll, sonst sieht man nichts :-)
    Liebe Grüße
    Uli

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke liebe Uli! Na dann ist das mit den Taschen ja gar nicht so tragisch. Man selbst nimmt das eh immer schlimmer, als es schlussendlich ist ;)
      Lg von der Insel

      Löschen