Donnerstag, 15. Oktober 2015

Ich hole mal den Sommer zurück

... wo in einigen Regionen Deutschlands gestern schon die ersten Schneeflocken gefallen sind.


Ich habe ja in der vergangenen Woche versprochen, ein paar neue Teile zu zeigen, die für unseren Jahresurlaub Ende September entstanden sind... und selbstverständlich gibt es dadurch auch Impressionen der Reise zu sehen.


Dieses Kleid ist auf zig Fotos zu sehen. Ich mag es so sehr - einfach überziehen und wohlfühlen! Vor allem bei 42°C im Schatten (man muss dazu sagen, wir hatten in 2 Wochen tatsächlich alle Temperaturen zwischen -2°C und 42°C).


Ich liebe ja sowieso Racerneck-Teile, wie ihr wisst. Immerhin habe ich hier, hier und hier schon einmal Kleider mit dieser Trägervariante gezeigt. Auch bei diesem Kleid habe ich nur die Träger von meinem Lieblingstop abgenommen, alles andere, ab der Brustpartie, ist der Schnitt Strandperle von Fred von Soho (als Dreiviertelarm-Varianten habe ich ihn hier und hier schon gezeigt).


Nun noch ein bisschen Wissenswertes:
Da wir unser Urlaub weniger Urlaub und mehr eine Tour durch verschiedene amerikanische Nationalparks war, gibt es auch ein bisschen Hintergrundwissen für euch. Die Fotos hier sind am Zabriskie Point der Furnace Creek Formation im Death Valley Nationalpark in Nevada, USA entstanden. Dieser Bereich des Nationalparks war in den 20er Jahren geprägt durch Minen, in denen verschiedene Mineralien abgebaut wurden - vor allem Borax. 1976 wurden die Minen geschlossen und das Gebiet bekam den Nationalpark-Status. Heute ist diese Form der Mineraliengewinnung nicht mehr rentabel, da man sie *ganz klar* chemisch herstellen kann.

Leider ist es einfach unmöglich diese Weitläufigkeit und Imposanz der Region auch nur mit irgendeiner Kamera festzuhalten! Haaaaaach...

Ich wünsche euch einen schönen Tag und das Kleid darf nun zum RUMS. Übrigens habe ich zurück in Deutschland festgestellt, dass ich definitiv noch eine Strandperle aus Sweat und mit langen Armen brauche.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen